Dachverband

Anzeige


Einlasskontrolle

Gauselmann-Ampel in Grundschulen

Das Einlasskontrollsystem "C-Ampel" von adp Gauselmann reguliert derzeit die Personenzahl in den schulischen Sanitärräumen des Grundschulverbunds Gehlenbeck-Nettelstedt.

Die C-Ampel von adp steht zurzeit im Rahmen einer mehrwöchigen Testaufstellung in den Sanitärbereichen der Grundschulen in Gehlenbeck und Nettelstedt und ist damit erstmalig in der Schule im Einsatz. Die Ampel hilft dabei, den Abstand in den Räumlichkeiten zu wahren, die die Kinder eigenständig aufsuchen und nicht einsehen können.

Das Einlasskontrollsystem misst Personenströme mittels einer Infrarot-Sensortechnik und funktioniert nach dem Prinzip einer Verkehrsampel mit zwei Phasen: Bei Grün dürfen weitere Personen eintreten, bei Rot ist die Maximalzahl erreicht und es ertönt ein akustisches Warnsignal. Wie viele Personen eine Räumlichkeit betreten dürfen, lässt sich individuell einstellen.

"Mit der C-Ampel bietet die adp ein intelligentes Einlasskontrollsystem, das vielseitig einsetzbar und buchstäblich kinderleicht zu bedienen ist", betont adp-Produktmanager Jendrik Volkmann. In den Grundschulen stellt sie aktuell "vollautomatisch sicher, dass sich zeitgleich nicht mehr als vier Kinder in den Sanitärräumen aufhalten", freut sich Silke Gillar, Rektorin des Grundschulverbunds Gehlenbeck-Nettelstedt.

Der Rektorin zufolge reagieren die Kinder in der Ferienbetreuung positiv auf das neue Zutrittssystem vor den Sanitärräumen: "Ob Erst- oder Viertklässler, alle Kinder wissen um die Bedeutung einer Ampel und geben mit Begeisterung untereinander darauf acht, dass sich alle an die Vorgaben der Signalleuchten halten."

Nach einer zweiwöchigen Testphase in Nettelstedt kommt die C-Ampel laut Gauselmann im Offenen Ganztag in der Grundschule Gehlenbeck zum Einsatz und nach den Sommerferien im regulären Schulbetrieb. Auch im Waldfreibad Espelkamp ist die Ampel bereits im Einsatz.

Bild: adp-Produktmanager Jendrik Volkmann mit Silke Gillar, Rektorin des Grundschulverbunds Gehlenbeck-Nettelstedt (l.), und Nicole Drees, Leitung Offener Ganztag Nettelstedt. © Oliver Krato

Zurück


Anzeige