Dachverband

Anzeige


Stammtisch in Delmenhorst

FSH: Austausch über TR 5

Die Auswirkungen von TR 5 auf die Umsätze, Erfahrungen mit V1- und V2-Geräten sowie die Reaktionen der Spielgäste waren Thema beim FSH-Stammtisch in Delmenhorst.

Über 20 Automatenunternehmer folgten am 24. Januar der Einladung von Frank Waldeck, Vorsitzender des Fachverbands Spielhallen (FSH), nach Delmenhorst zur FSH-Stammtisch-Reihe "der FSH zu Gast bei...", um sich über aktuelle Themen der Branche auszutauschen.

Im Fokus standen vor allem die Auswirkung von TR 5 auf die Umsätze, bisherige Erfahrungswerte mit V1- und V2-Geräten, der optimale Gerätemix sowie die Reaktion der Spielgäste auf die neue Gerätegeneration, berichtet der FSH. Die Anwesenden seien sich einig gewesen, dass zu hohe Gewinne und Gewinnanmutungen der Branche schaden.

Über das Thema Vergnügungssteuererhöhung wurde ebenfalls diskutiert. Hier zeichnet sich laut FSH ab, dass immer mehr Kommunen versuchten, die Umsatzeinbußen durch TR 5 mit Vergnügungssteuererhöhungen zu kompensieren. Frank Waldeck sowie Detlev Graß, FSH-Mitglied und Vorsitzender des Nordwestdeutschen Automatenverbands, betonten in diesem Zusammenhang, dass die kommunalpolitische Arbeit unabdingbar sei. Unternehmer müssten in ihren Regionen gut vernetzt und informiert sein, um geplante Vergnügungssteuererhöhungen zu verhindern oder zu minimieren.

Der zweite FSH-Stammtisch des Jahres findet bei Tobias Schneegans in Sondershausen statt. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

Foto: Über 20 Aufstellunternehmer diskutierten beim FSH-Stammtisch in Delmenhorst über die Auswirkungen der TR 5-Umstellung auf die Branche.  © FSH

Zurück


Anzeige