Dachverband

Anzeige


Sportwetten

Betfair muss Steuerschulden begleichen

Das Hessische Finanzgericht hat entschieden, dass das Glücksspielunternehmen Paddy Power Betfair Steuerschulden von 40 Millionen Euro begleichen muss.

Das britische Glücksspielunternehmen Paddy Power Betfair muss seine Steuerschulden in Höhe von 40 Millionen Euro – aufgelaufene Zinsen inbegriffen – begleichen. Das hat das Hessische Finanzgericht entschieden, wie igamingbusiness.com berichtet. Das Unternehmen hatte seine Online-Wettbörse für Sportwetten im Jahr 2012 vom deutschen Markt genommen, nachdem eine Sportwetten-Steuer in Höhe von fünf Prozent auf jeden Einsatz eingeführt worden war. Paddy Power Betfair möchte die Entscheidung nicht akzeptieren und Widerspruch einlegen.

Im Vergleich zu anderen Sportwetten-Anbietern verfolgt Paddy Power Betfair ein anderes Geschäftskonzept. Dessen Online-Plattform ermöglicht es Kunden, online gegeneinander zu wetten und individuell Quoten und Einsätze zu vereinbaren. Auf diese Weise sind Kunden beim Wetten nicht mehr auf die Quoten konventioneller Anbieter angewiesen, die ihre Gewinnmarge einrechnen. Bei Betfair entstehen die Quoten allein durch Angebot und Nachfrage der Kunden.

Bild: Das britische Glücksspielunternehmen Paddy Power Betfair bietet mit seiner Wettbörse ein anderes Konzept als andere Sportwetten-Unternehmen an. © Paddy Power Betfair

Zurück


Anzeige