Dachverband

Anzeige


Trotz Corona

bet-at-home weiterhin auf Kurs

bet-at-home bestätigt nach Ergebnissen zum ersten Quartal die Prognose für das Gesamtjahr 2020.

Der börsennotierte Online-Anbieter bet-at-home bestätigt trotz Rückgang des Brutto-Wett- und Gamingertrags die Prognose für das Gesamtjahr 2020. Das Segment Online-Gaming sei im Berichtszeitraum durch die "rein virtuelle Vielfalt an Entertainment-Angeboten" von etwaigen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang der Covid-19-Pandemie nahezu unberührt geblieben.

Im ersten Quartal 2020 beträgt der Brutto-Wett- und Gamingertrag von bet-at-home nach eigenen Angaben 32,2 Millionen Euro und liegt somit um 13,4 Prozent unter dem Vorjahresvergleichswert (Q1 2019: 37,2 Millionen Euro). Der erwartete Rückgang zum ersten Quartal des Vorjahres sei insbesondere auf den Wegfall wesentlicher Teile des Schweizer Marktes und des deutlichen Rückgangs des polnischen Marktes zurückzuführen. Zudem hätten die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu Umsatzeinbußen geführt.

"Der Abbruch des Spielbetriebs im europäischen Spitzensport Mitte März 2020 führte zu unmittelbaren Umsatzeinbußen im Segment Online-Sportwetten, wenngleich vor allem durch die kurzfristige Ausweitung von eSport sowie vereinzelte Veranstaltungen in 'exotischeren' Ligen weiterhin zum Wettangebot des Konzerns beigetragen haben", so Franz Ömer, Vorstand des Konzerns. "Das Segment Online-Gaming blieb allerdings durch die rein virtuelle Vielfalt an Entertainment-Angeboten im Bereich Casino, Live-Casino, Games, Virtual Sports und Poker von etwaigen Schutzmaßnahmen nahezu unberührt und trug im ersten Quartal 2020 mit einem Anteil von 57,6 Prozent überwiegend zum Brutto-Wett- und Gamingertrag bei", so Ömer weiter.

Aus diesem Grund bestätigt der Vorstand die Jahresprognose und rechnet weiterhin mit einem Brutto-Wett- und Gamingertrag zwischen 120 Millionen und 132 Millionen Euro sowie einem Ebitda zwischen 23 Millionen und 27 Millionen Euro.

Zurück


Anzeige