Dachverband

Anzeige


Spielhallenbesuch

Bayern: Argumente für Wiedereröffnung

Der bayerische Landtagsabgeordnete Dr. Martin Huber besuchte im Lockdown in Altötting die Top Spiel-Spielhalle der stellvertretenden Vorsitzenden des Bayerischen Automaten-Verbands (BAV), Petra Höcketstaller. Der BAV ermutigt alle Unternehmer, den Kontakt mit örtlichen Politikern zu suchen.

Dr. Martin Huber (CSU) habe sich im Gespräch mit Petra Höcketstaller, dem BAV-Vorsitzenden Andy Meindl, Top Spiel-Mitarbeiterin Anne Abdelamir und BAV-Justiziar Christian Szegedi ein Bild von der aktuell trostlosen Stimmung in einer bayerischen Spielhalle machen können, meldet der Verband.

Um dem Landtagsabgeordneten Argumente für eine baldige Wiedereröffnung der Spielhallen mit auf den Weg zu geben, stellte ihm Petra Höcketstaller die Maßnahmen und Vorkehrungen des vom BAV erarbeiteten Hygienekonzeptes vor und informierte über die Zertifizierung ihrer Top-Spiel-Spielhalle durch die Firma Orthomed.

Mit Anne Abdelamir sprach Dr. Huber über die Auswirkungen des schon seit Monaten andauernden Beschäftigungsverbots auf die Mitarbeiter. Auch die im Rahmen der Verbändeanhörung vorgetragenen Argumente des BAV zum Bayerischen Ausführungsgesetz seien nochmals mit dem Landtagsabgeordneten erörtert worden.

Der BAV ermutigt dringend alle bayerischen Aufstellunternehmer, mit ihren örtlich zuständigen Landtagsabgeordneten das Gespräch zu suchen. Sie sollten mittels eines Besuchs in der Spielhalle ihre Anstrengungen im Bereich Hygiene als Argument für eine schnelle Wiedereröffnung aufzeigen und auch de Maßnahmen im Bereich des Spieler- und Jugendschutzes im Hinblick auf das Ausführungsgesetz zum GlüStV erklären. Zur Unterstützung könne der aktuelle "Bayerndialog" kostenlos in der Geschäftsstelle abgerufen werden.

Bild: Petra Höcketstaller tauschte mit dem Landtagsabgeordneten Dr. Martin Huber Argumente für eine baldige Wiedereröffnung der Spielhallen in ihrer Top Spiel-Halle in Altötting aus.

Zurück


Anzeige