Dachverband

Anzeige


Manfred Schlösser

Auf ein besseres Neues

In den vergangenen Jahren ist die Branche mit guten Nachrichten nicht verwöhnt worden. Ganz im Gegenteil. Seit ein paar Monaten gibt es zumindest vorsichtige Signale, dass sich das ändern könnte. Der Glücksspielstaatsvertrag scheint Formen anzunehmen, die die schlimmsten Auswirkungen seines Vorgängers abmildern dürften. Die Länder – die meisten zumindest – haben verstanden, dass ein Patchwork-Gesetz nicht zielführend sein kann. Und man scheint auch verstanden zu haben, dass das Online-Spiel nicht weiter ignoriert werden kann, will man nicht alles Vertrauen in eine zukunftsorientierte Gesetzgebung verspielen.

Das Vertrauen vieler Unternehmer der Branche hat die Politik längst verspielt. Und das ist besonders schade, denn es sind vermehrt dynamische und jüngere Unternehmer, die das Schiff verlassen. Wie sagte kürzlich einer zu mir, der seine Aufstellung verkauft hat: "Ich hatte ganz einfach keinen Bock mehr auf noch mehr Gängelei, auf noch mehr Bürokratie, auf noch mehr Rückbau – das hat doch nur noch mit Unterlassen zu tun, nichts mehr mit Unternehmen." Verstehen kann man's – in einem Jahr, in dem mehr als 25.000 Spielautomaten vom Markt reguliert wurden. Welch ein Verlust.

Und trotzdem: Wir haben als Verlag Einblick in einige andere Branchen. Die Automatenbranche ist mir die liebste davon. In ihr habe ich die meisten Freunde, die besten und längsten persönlichen Beziehungen und die verlässlichsten Absprachen kennengelernt. Deshalb bin ich auch sehr zuversichtlich, dass sich die Branche wieder erholt und aufblüht, wenn es der Gesetzgeber endlich schafft, Rahmenbedingungen zu setzen, die eine Arbeit mit Spaß und Freude zulassen. Einige Signale stimmen da hoffnungsvoll. Es wäre auch verwunderlich, wenn die vielen Bemühungen der Branche ins Leere gelaufen wären. Danke deshalb zum Jahresende an alle, die in den Verbänden und Unternehmen an diesem Ergebnis mitgearbeitet haben. Dass die Branche sich vor Jahren neu aufgestellt und unter einem aktiven Dachverband versammelt hat, trägt heute Früchte.

In den kommenden Tagen steht Weihnachten vor der Tür. Lassen Sie uns etwas ausruhen, Luft holen und mit Familie und Freunden intensiv zusammen sein. Kräfte sammeln für ein 2020, das uns allen erneut viel abverlangen wird. Ich wünsche Ihnen die Kraft dazu, den Mut, die Gesundheit und das Quäntchen Glück, das man immer zum Erfolg braucht.

Alles Gute also und bleiben Sie uns gewogen

Ihr Manfred Schlösser, Verleger games & business
schloesser@gamesundbusiness.de

Zurück


Anzeige