Dachverband

Top-Thema im Juli

Zertifizierung: Sprung zu mehr Qualität

Die Automatenbranche ist bereits streng reguliert – und jetzt auch noch eine Zertifizierung? Ja, es lohnt sich. Denn sie kündigt sich gesetzlich an. Dazu ist sie ein objektiver Nachweis, dass sich Unternehmen an alle Vorschriften halten. Was auch interessant für Behörden ist. games & business hat Experten aus der Branche, der Prüforganisationen und der DAkkS zu Wort kommen lassen – und natürlich auch Unternehmer nach ihren Erfahrungen mit der Zertifizierung gefragt.

 

Weitere Themen dieser Ausgabe

Dehoga fordert Gastro-Rettung: Interview mit Ingrid Hartges

"Verheerende Schäden" durch die Corona-Krise für die Gastronomie konstatiert Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin Dehoga Bundesverband, im games & business-Interview. Sie fordert von der Politik, die Relevanz der Gastronomie wertzuschätzen und danach auch zu handeln.

 
Cool bleiben in der Krise: Interview mit Thomas Breitkopf

Das Spiel der Branche findet in sozialen Räumen statt – und das wissen die Menschen zu schätzen. Zudem erweist sich die Branche als stabil. Für BA-Präsident Thomas Breitkopf sind das gute Perspektiven für die Zukunft – trotz einiger Frechheiten.

 
Tiefschlag: Berlin schließt legale Spielhallen

Mit harter Kritik hat die Automatenbranche auf die Ankündigung des Landes Berlin reagiert, dass nur noch 120 Spielbetriebe eine Lizenz erhalten. Das Aussterben des legalen Angebots sei "ein warmer Regen für den Schwarzmarkt".

 
Online-Casinos: Länder streiten über Vollzug

Auch nach der Einigung auf einen neuen Staatsvertrag geht der Streit unter den Ländern weiter. Stein des Anstoßes ist der Umgang mit bereits aktiven Online-Casinos. Während manche Länder für eine Aussetzung des Vollzugs plädieren, sind andere strikt dagegen.

Umfrage: Spielgäste wollen Sicherheit

Seit einem Monat haben die Spielhallen in allen Bundesländern nach dem Corona-Lockdown wieder geöffnet. Kehren die Gäste zurück? Und wie reagieren sie auf die Hygienevorschriften? games & business hat sich bei Aufstellunternehmern umgehört.

Hausmessen: Was in der Branche angesagt ist

Persönlicher Kundenkontakt war coronabedingt in den letzten Wochen schwierig. Das hat die Hersteller aber nicht davon angehalten, Mittel und Wege zu finden, sich mit ihren Kunden trotz Corona auszutauschen und vor allem ihre Produktneuheiten 2020 vorzustellen. Online-Event, digitale Hausmesse mit Live-Chat, Info- und Aktionstage mit Anmeldung und Produktvideos – der Einfallsreichtum war groß.