Dachverband

Top-Thema im März

Geldspiel: Langsam wird's

 

Die Umstellung auf die neue Spielverordnung war ein Schock, der noch lange nicht verdaut ist. Dafür waren und sind die Umsatzeinbrüche zu heftig. Die Industrie arbeitet fieberhaft an der Verbesserung der Systeme. Und nur mit intensiver Ansprache durch das Servicepersonal kann die spielende Kundschaft von der neuen Welt überzeugt werden. Immerhin: Vorsichtiger Optimismus keimt auf.

 

Weitere Themen dieser Ausgabe

Schleswig-Holstein: Starker Motor für Reformen

Nach dem Auslaufen der der Lizenzen für Online-Casinos sprechen sich alle Landtagsfraktionen für eine Aufhebung des Totalverbots aus – alle bis auf die SPD. games & business kennt die Positionen und hat mit Dr. Dirk Quermann (DOCV) und Rasmus Andresen (Bündnis 90/Die Grünen) darüber gesprochen.

 

Spielerschutz: Bitte besser differenzieren

Die Fachtagung „Spielerschutz in Baden-Württemberg“ am 22. Februar in Stuttgart gab einen Einblick in die Praxis und zog eine Zwischenbilanz zur Umsetzung des Landesglücksspielgesetzes. Der Dialog gestaltete sich anfangs schwierig.

 

Recht: Über Urlaub informieren

Zum Urlaubsrecht gibt es aktuelle Entscheidungen aus Brüssel und Erfurt, die die Vererbbarkeit und den Verfall von Urlaubsansprüchen betreffen. RA Dirk Stapel erklärt die Neuerungen – inklusive konkreten Empfehlungen für Arbeitgeber.

 

Fun4Four: Das Videospiel lebt

Der Unterhalter Fun4Four des österreichischen Herstellers TAB bietet 60 Spiele. KMS ist deutscher Exklusiv-Importeur für TAB. Stefan Redetzky, Sales Manager bei KMS, erläutert, warum dieses Gerät immer populärer wird.

 

Schneider: Da wackelt das Brauhaus

Auf den Stühlen, aus dem Häuschen: Für die Kunden und Freunde von Schneider Automaten begannen die Karnevalstage wieder mit einer stimmungsvollen Brauhaussitzung. Ein Programm mit hohem Schunkelfaktor brachte viel Schwung in die Bude.

 

Das ändert sich beim Sozialkonzept

Seit 2012 gilt der Glücksspielstaatsvertrag, in dem die Forderung nach einem Sozialkonzept für alle Betreiber von Geldspielgeräten festgeschrieben ist. Die Präventionsbeauftragte der DAW, Grit Roth, erklärt die neue Fassung 1.6/1.7.