Dachverband

AGB


I. games & business – Probeabo
Das games & business-Probeabo läuft drei Monate und beinhaltet drei Ausgaben des Unternehmermagazins games & business. Die Lieferung erfolgt frei Haus. Wird das games & business-Probeabo nicht eine Woche nach Erhalt der 2. Ausgabe gekündigt (an: games & business GmbH & Co. KG, games & business Leserservice, Alexandra Malchus, Dekan-Laist-Str. 17, 55129 Mainz), geht das Probeabo automatisch in ein games & business-Jahresabonnement über. 

II. games & business – Jahresabo 
Das games & business-Jahresabo beinhaltet pro Jahr zwölf Ausgaben des Unternehmermagazins games & business für nur 116 Euro, zzgl. MwSt., zzgl. Versand. Das games & business-Jahresabo kann jederzeit, jedoch spätestens drei Monate vor Ablauf des Jahres, schriftlich gekündigt werden (an: games & business GmbH & Co. KG, games & business Leserservice, Alexandra Malchus, Dekan-Laist-Str. 17, 55129 Mainz). Ansonsten verlängert sich das Abonnement um ein weiteres Jahr. 

III.  games & business – Newsletter
Der games & business-Newsletter beinhaltet ein regelmäßiges Newsupdate per E-Mail. Der games & business-Newsletter ist kostenlos. Der Verlag behält sich allerdings vor, den frei zugänglichen Betrieb des games & business-Newsletters einzustellen. Ein Rechtsanspruch auf einen kostenlosen Empfang des games & business-Newsletters besteht nicht. 

IV. games & business – Anzeigenauftrag 
1.
Dem Auftrag liegen die Bedingungen der jeweils gültigen Anzeigenpreislisten und die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zugrunde. Bei Änderungen der Anzeigenpreise treten die neuen Bedingungen auch bei laufenden Aufträgen sofort in Kraft.

2. Für alle Aufträge behält sich der Verlag die Ablehnung vor. Sie wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt. 

3. Anzeigenaufträge müssen im Zweifel innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abgewickelt sein. Nachlässe werden nur für unwiderruflich im Voraus erteilte Aufträge eines Auftraggebers gewährt. Wird der Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die der Verlag nicht zu vertreten hat, so hat der Auftraggeber den zu viel gewährten Nachlass zurückzuvergüten.

4. Platzierungswünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt, doch kann eine Verpflichtung hierzu nicht übernommen werden. Für bindende Platzierungsvorschriften, die als wesentlicher Bestandteil des Auftrages gelten, wird ein Zuschlag von 20% auf den Anzeigengrundpreis erhoben. Platzierungsvorschriften ohne Preisaufschlag können lediglich als Wunsch des Kunden entgegengenommen werden.

5. Bei nicht anders lautendem Auftrag erscheinen Lieferanzeigen von Industrie und Großhandel im Textteil. Anzeigenmindestgröße im Textteil: 1/8-Seite. Kleinere Anzeigen erscheinen ausschließlich im Kleinanzeigenteil der Ausgabe.

6. Mehrfarbige Anzeigen sind ab einer 1/8-Seite möglich, der Farbzuschlag für jede bunte Skalenfarbe (Cyan, Magenta, Gelb) beträgt 335 Euro. Der Farbzuschlag je Sonderfarbe beträgt 400 Euro. 

7. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Weitergehende Haftung des Verlages ist ausgeschlossen.

8. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Sendet der Auftraggeber den ihm rechtzeitig übermittelten Probeabzug nicht fristgemäß zurück, so gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt.

9. Bei Chiffre-Anzeigen wendet der Verlag für die Verwahrung und rechtzeitige Weitergabe der Angebote die Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns an. Er übernimmt darüber hinaus keine Haftung. Einschreibebriefe und Eilbriefe auf Chiffre-Anzeigen werden nur auf dem normalen Postwege weitergeleitet.

10. Rechnung mit Beleg wird innerhalb drei Tagen nach Erscheinen einer Anzeige versandt. Zahlung hat innerhalb der in der Anzeigenpreisliste angegebenen Frist zu erfolgen. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe von 2 v. H. über dem jeweils gültigen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank sowie die Einziehungskosten berechnet. Bei Konkursen und Zwangsvergleichen entfällt jeglicher vorher gewährte Nachlass.

11. Kosten für erhebliche Änderungen und für Lieferung bestellter Lithos, Entwürfe und Zeichnungen trägt der Auftraggeber.

12. Die Pflicht zur Aufbewahrung von Druckunterlagen endet drei Monate nach Erscheinen der letzten Anzeige.

13. Im Falle höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtung des Verlages auf Erfüllung von Aufträgen.

14. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Mainz, für einen Nicht-Kaufmann i. S. des HGB, soweit der Anspruch im Mahnverfahren verfolgt wird.