Anzeige
 
03.08.2016 09:12
Erfahrung im Automatenspiel hat merklich abgenommen

Studie: Jugendliche und Glücksspiel


Sechs von zehn Hamburger Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 17 Jahren haben schon einmal an einem Glücksspiel teilgenommen. Das ist das Ergebnis der "Schulbus-Studie", die von der Sucht Hamburg gGmbH für das Jahr 2015 durchgeführt wurde.

Insgesamt gaben 59,3 Prozent der befragten Schüler an, Erfahrungen mit Glücksspiel zu haben - und das obwohl Minderjährige nicht um Geld spielen dürfen. Während Zahlenlotto nicht zu den Favoriten der Jugendlichen zählt, stehen Poker und vor allem Rubbellose höher im Kurs: 22 Prozent haben laut eigenen Angaben schon einmal Poker gespielt und ganze 44 Prozent an einer "Sofortlotterie" teilgenommen.

Eine Zunahme konnten die Verantwortlichen der Studie bei den Sportwetten beobachten. Der Anteil der 14-17-jährigen Jugendlichen, die schon einmal eine Sportwette abgeschlossen haben, ist von 14 Prozent im Jahr 2012 auf 17 Prozent im Jahr 2015 angestiegen. Im Gegensatz dazu hat die Anzahl der Jugendlichen mit Erfahrungen im Automatenspiel merklich abgenommen. Hatten 2012 17 Prozent der Jugendlichen angegeben, schon einmal an einem Automaten gespielt zu haben, waren es 2015 nur noch 13 Prozent.

Auffällig ist auch, dass in Bezug auf Glücksspiel "Geschlecht" ein entscheidendes Kriterium darstellt. So sind Jungen interessierter an Glücksspielen als Mädchen im gleichen Alter: 28 Prozent der 14-17-jährigen Jungen gaben an, in den vergangenen 30 Tagen an einem Glücksspiel teilgenommen zu haben. Zum Vergleich: Bei den gleichaltrigen Mädchen liegt diese Quote bei 9 Prozent.

Die vollständige Studie lässt sich unter folgendem Link herunterladen.