Anzeige
Anzeige
 
13.10.2015 16:21
Deutsche Automatenwirtschaft startet neue Aufklärungskampagne

Neue DAW-Aktion: "Legal nicht egal"


Der Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft startete am 13. Oktober seine dritte bundesweite Aufklärungskampagne. Mit Plakaten, TV- und Radiospots, Anzeigen, Onlinebannern und auf weiteren Kanälen will die Deutsche Automatenwirtschaft nach eigenen Angaben ihre Verantwortung und ihren Einsatz für ein legales geregeltes Spiel und für einen aktiven Spieler - und Jugendschutz erneut deutlich machen.

Kein Spiel ohne Regeln ist die Kernbotschaft des "Drei-Wort-Ansatzes" der neuen Kampagne. Der Ansatz nutzt die typischen Spielwalzen, die dem Logo der Deutschen Automatenwirtschaft entstammen. Das Hauptmotiv "Legal nicht egal" macht klar, dass in legalen Spielhallen klare Regeln zum Schutz der Spielerinnen und Spieler gelten.

Mit weiteren Slogans wie "Nur ab 18" und "Kein Bier hier" erklärt die Deutsche Automatenwirtschaft, dass in Spielhallen nur Erwachsene spielen dürfen und der Ausschank und Verzehr von Alkohol streng untersagt ist. Diese Tatsache ist in weiten Teilen der Bevölkerung nicht bekannt.

"Unser Anliegen ist es, die Bevölkerung über die gesetzlichen Regeln aufzuklären, damit auch sie legale und illegale Angebote besser unterscheiden können. Wir wollen nicht mit illegalen Glücksspielanbietern in einen Topf geworfen werden und treten selbst aus eigener Überzeugung für einen wirksamen Verbraucherschutz ein. Wir klären darüber auf, was eine legale, eine gute Spielhalle ausmacht. Nur in legalen Spielhallen, die sich an Recht und Gesetz halten und die den Verbraucherschutz ernst nehmen, können Spielgäste gut und vor allen Dingen sicher spielen", erklärt Georg Stecker, Vorstandssprecher der Deutschen Automatenwirtschaft.

Nach dem Start der Kampagne in Nordrhein-Westfalen folgen in den kommenden Tagen und Wochen weitere Bundesländer - zunächst Plakate in Niedersachsen, Baden-Württemberg und Berlin. Parallel dazu werden ab dem 19. Oktober in den jeweiligen Bundesländern Werbespots bei privaten Radiosendern wie beispielsweise den NRW-Lokalradios, Antenne Niedersachsen oder 104.6 RTL Berlins Hit Radio laufen. Die Plakate werden vor allem an zentralen Knotenpunkten wie Flughäfen, Bahnhöfen und Markplätzen zu sehen sein.