Anzeige
Anzeige
 
24.02.2016 09:34
Britische Unternehmen zeigen Engagement

Aktiv für das verantwortliche Glücksspiel


In Großbritannien zeigt die Glücksspielbranche Engagement für verantwortlichen Umgang mit dem Glücksspiel. So unterstützt die Senet Group, gegründet von den vier großen Glücksspiel-Unternehmen des Landes, aktuell Spielerschutz-Organisationen mit neuen Ansätzen beim Spielerschutz. Und ein Online-Anbieter stellt Schutz-Software zum Download bereit.

Die Senet Group will 131.400 Euro an bis zu vier Organisationen vergeben, die mit dem Geld Spielerschutz-Projekte finanzieren wollen. "Wir suchen innovative Ideen, die unsere Ansätze erweitern und nicht wiederholen", erklärte Ronn Finlay, Vorsitzender der Senet Group.

Die Senet Group wurde von William Hill, Ladbrokes, Coral und Paddy Power gegründet. Sie startet immer wieder Spielerschutz-Aktionen.Vorbild für die Senet Group ist die Portman Group, die 1989 von der Alkoholindustrie gegründet wurde, um das schwindende Image von Alkoholgenuss zu stützen.

Der Anbieter Unibet bietet auf seiner Website die Software Betfilter zum kostenlosen Download an, die sämtliche Glücksspielseiten vom Computer verbannt. Normalerweise kostet die Software etwa 50 Euro. "In kaum einem Land sind Selbstsperren bei Online-Gambling möglich. Deshalb ist so ein Software-Blocker eine gute Sache für Spieler, die abkühlen müssen", erklärt Maris Bonello von Unibet. "Der Spielerschutz ist bei uns tief im Unternehmen integriert. Wir suchen immer nach Wegen, unseren Kunden zu helfen. Wir bieten die Software auch kostenlos in Suchtberatungsstellen an", so Bonello weiter.